REFERENZMATERIALIEN

Die Referenzmaterialien durchlaufen drei wesentliche Schritte der Qualitätssicherung:

  1. Zunächst wird bei neuen Lieferanten oder neu entwickelten Materialien eine Voruntersuchung zur Überprüfung der gestellten Anforderungen durchgeführt.
  2. Jedes Material durchläuft nach der Beschaffung einen Homogenitätstest zur Bestimmung der Variation zwischen den einzelnen Materialproben.
  3. Für chemische Referenzmaterialien erfolgt nun die Referenzwertzuweisung nach dem Prinzip des „Consensus Values“. Das bedeutet, dass der Beste Schätzwert aus dem jeweiligen Ringversuch dem Material zugewiesen wird.