LEBENSMITTEL und FUTTERMITTEL

In den jeweiligen Produktklassen finden Sie eine Vielzahl von Referenzmaterialien unterschiedlicher Produkte (Matrix Parameter Kombinationen) zugeordnet.

Übersicht der Produktklassen:

Milch und Rahm chemisch-physikalisch Seite 49
mikrobiologisch Seite 64
Käse chemisch-physikalisch Seite 50
mikrobiologisch Seite 65
sonstige Milchprodukte chemisch-physikalisch Seite 51 – 52
mikrobiologisch Seite 66
organoleptisch Seite 76
Milchpulver chemisch-physikalisch Seite 52 – 53
mikrobiologisch Seite 66 – 67
Obst- und Gemüse-Produkte chemisch-physikalisch Seite 53 – 54
mikrobiologisch Seite 68
alkoholfreie Getränke chemisch-physikalisch Seite 54 – 55
mikrobiologisch Seite 69
organoleptisch Seite 75
alkoholische Getränke chemisch-physikalisch Seite 56 – 57
organoleptisch Seite 75
Eiprodukte chemisch-physikalisch Seite 57
mikrobiologisch Seite 70
Fleischprodukte chemisch-physikalisch Seite 58
mikrobiologisch Seite 71
Fisch und Meeresfrüchte chemisch-physikalisch Seite 59
mikrobiologisch Seite 72
Getreideprodukte chemisch-physikalisch Seite 60
Kindernahrung chemisch-physikalisch Seite 61
Deklaration Nährwerte chemisch-physikalisch Seite 62
sonstige Lebensmittel chemisch-physikalisch Seite 62 – 63
mikrobiologisch Seite 72
organoleptisch Seite 76
Futtermittel mikrobiologisch Seite 72
Trinkwasser mikrobiologisch Seite 73
Oberflächen- und Abwasser
mikrobiologisch Seite 74
Mineral- und Tafelwasser
mikrobiologisch Seite 74

Kurzbeschreibung

Das DRRR bietet für die Lebensmittelwirtschaft sowohl Ringversuche als auch Referenzmaterialien an. Die Dienstleistungen Materialien haben als besondere Eigenschaft ihren direkten Bezug zu den Produkten, die in den Warenverkehr gelangen. Somit besteht die Möglichkeit die Ergebnisse direkt für die eigenen Bedürfnisse in den jeweiligen Unternehmen zu verwenden und so sehr direkte Rückschlüsse auf die eigene Laborqualität schließen zu können.

Im Bereich der Lebensmittel deckt das DRRR eine Vielzahl an verschiedenen Produktionszweige und Lebensmittelklassen dar. Besondere Kompetenz besitzt das DRRR im Bereich der Milch und Milchprodukte, sowie in den Bereichen der Frucht- und Fruchtsaftindustrie. Aber auch der Bereich der Süßwarenindustrie, Fleisch-und Wurstindustrie als auch der Backwaren- und Getreideindustrie werden von unserem Programm abgedeckt.

Die Auswertungen der Ringversuche basiert auf höchstem wissenschaftlichem und statistischem Niveau und gibt somit den Laboratorien eine sehr präzise Rückmeldung bezüglich ihrer tatsächlichen Leistungsfähigkeit. Die Laboratorien können sich beim DRRR sowohl bei den Hauptgruppenparametern wie z. B. Fett, Protein, Trockenmasse als auch die Nebenparameter und Spurenparameter absichern.

Die Mikrobiologischen Ringversuche des DRRRs zeichnen sich durch eine Reihe von spezifischen Besonderheiten aus. Zum einen arbeitet das DRRR in seinen Systemen ausschließlich mit vegetativen Mikroorganismen und keinen Lyophylisaten. Dies bedeutet, dass wir ausschließlich lebende Bakterien und Pilze in den Realmatrizes einsetzen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bakterien einen tatsächlichen Matrixbezug aufweisen, so dass unsere Kunden ihre eigenen Nährböden und Untersuchungsmethoden an den tatsächlichen Systemen testen können.

Darüber hinaus arbeitet das DRRR im Wesentlichen mit Monokeimsystem, sodass in den jeweiligen Ringversuchen tatsächlich nur ein Keim bzw. eine Bakterienart zu untersuchen ist. Auf diese Art stellen wir sicher, dass unerwünschte Störeffekte durch andere Mikroorganismen bei der Auswertung und Leistungsbewertung keine Berücksichtigung finden. Daraus resultiert eine hohe Präzision der Ringversuchsergebnisse und die Laboratorien können bereits kleinste Abweichungen erkennen, wodurch sie in der Lage sind, auch feine Optimierungen an ihren Untersuchungsmethoden durchzuführen. Diese Möglichkeiten werden ausschließlich über die Systeme des DRRR realisiert. Die Matrizes des DRRR sind im Wesentlichen Milch- und Fleischprodukte, aber auch Produkte aus dem Bereich der Fruchtindustrie und anderer Lebensmittel werden als Matrix angeboten. Sowohl pathogene Keime als auch nicht-pathogene Keime werden über unser Ringversuchssystem in qualitativen und quantitativen Ringversuchen angeboten.

Neben der Besonderheit der Probengestaltung über vegetative Systeme zeichnet sich das DRRR im Bereich Mikrobiologie durch seine marktführende Auswertung aus, die auch in wissenschaftlichen Veröffentlichungen präsentiert werden konnte.

Die Statistik zur Auswertung der mikrobiologischen Ringversuche ermöglicht es zusätzliche Informationen über Labormessunsicherheit und verschiedene Streuungen und Unsicherheiten der einzelnen Laboratorien bestimmen zu können. Diese Auswertemöglichkeit wird von keinem anderen Ringversuchsanbieter zur Verfügung gestellt.

Das DRRR ist eines der führenden Anbieter im Bereich der sensorischen Ringversuche. Als einer der ersten wurden Ringversuche zur quantitativen Auswertung von Dr. Ulrich Leist entwickelt und im Markt eingeführt. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass es erstmalig gelungen ist, sensorische Ergebnisse qualitativ und quantitativ auf die jeweiligen metrologischen Größen rückführbar zu gestalten.

Diese neuartige Strukturierung und Aufbau von Ringversuchen hat es ermöglicht, dass neben der Rangordnungsprüfung nachfolgend auch der Dreieckstest, und als neueste Entwicklung im Jahr 2010, der Ringversuch zur Bestimmung der Wasserbeschaffenheit nach DIN EN 1622 eingeführt werden konnte. Als derzeit einziger Ringversuchsanbieter im nationalen und internationalen Bereich bietet das DRRR eine große Vielzahl an sensorischen Ringversuchen an, die in ihrer statistischen Rückführbarkeit eine klar Aussage dazu zulassen, inwieweit die entsprechenden Prüfpersonen und Panels ihre Leistungsfähigkeit entsprechend den zur Verfügung gestellten Materialien erreicht haben bzw. wie weit ihr Optimierungspotenzial geht.

Aus diesen Systemen heraus ist es möglich Unsicherheitsbestimmungen sowohl für den einzelnen Prüfer als auch für ein gesamtes Panel zu errechnen und zu bestimmen. Daraus abgeleitet geben über die entsprechenden Monitoring- und Qualitätsüberwachungsprogramme des DRRR den Laboratorien Möglichkeiten bzw. System zur Verfügung, die es ermöglichen systematisch die sensorische Prüferfähigkeit zu verbessern. Wurde früher ausschließlich in der Wassermatrix gearbeitet, hat sich das DRRR mittlerweile auch in verschiedenen direkten, realen Matrizes der Lebensmittelindustrie hin entwickelt und kann mittlerweile Ringversuche in den Bereichen Joghurt, Milchmischgetränke, Fruchtsaft und Bier anbieten. Insbesondere im Bereich der Bedarfsgegenstände wird hier auch das Thema Verpackung und entsprechende Zielgerichtete Ringversuche entsprechend den Bedürfnissen der Bedarfsgegenstände nach DIN 10955 angeboten.