Bedarfsgegenstände und Verpackung

Suchen Sie sich Ihren passenden Ringversuch aus. Nutzen Sie dazu die komfortable Suchfunktion nach Matrix, Parameter, Methoden usw. und buchen Sie bequem online in unserem Online Daten Informations Netzwerk (ODIN).

Sie finden über 70 Ringversuche im Bereich der Bedarfsgegenstände/Verpackung (chemisch-physikalisch und organoleptisch) in den folgenden Prüfmatrices:

Bedarfsgegenstände / Verpackung in Lebensmittelkontakt

  • Folien
  • Papier / Karton

Über 70 akkreditierte Ringversuche:

  • Begarfsgegenstände/Verpackung in Lebensmittelkontakt
  • Kontamination durch Verpackungen
  • Bedarfsgegenstände in Körperkontakt
  • weitere Bedarfsgegenstände
  • Organoleptik

Kontamination durch Verpackungen

  • Mineralöl in Lebensmitteln

 

Anmeldung:

Bitte nutzen Sie unser Online-System (ODIN) oder den Produktkatalog.

Sofern Ringversuche nicht durch den Scope der Akkreditierung abgedeckt sind, werden diese im Produktkatalog entsprechend gekennzeichnet.

Bedarfsgegenstände in Körperkontakt

  • Textilien
  • Tätowiermittel
  • Schmuck
  • Kosmetik

weitere Bedarfsgegenstände

  • Druckfarben
  • Spielzeug
  • Reinigungsmittel

organoleptisch

  • Kunststofffolie
  • Papier / Karton
  • Dosen / Konserven / Glas

Kurzbeschreibung

Im Bereich der Verpackungsmaterialien bietet das DRRR eine Vielzahl von verschiedenen Referenzmaterialien an. Durch ein spezielles Verfahren des DRRR kann die Homogenität und Stabilität der Referenzmaterialien gewährleistet werden so dass die Materialien für vielfältige Einsatzzwecke in Prüflaboratorien und Untersuchungsstellen geeignet sind.

So stehen unseren Kunden für die kontinuierliche Qualitätssicherung einzigartige Referenzmaterialien zur Verfügung. Mit diesen Materialien ist es möglich, dass Laboratorien nicht nur einen Ringversuch, sondern auch unsere Referenzmaterialien im Rahmen von Kontrollkarten für ihre Laborqualitätssicherung einsetzen können.

Das DRRR ist eines der führenden Anbieter im Bereich der sensorischen Ringversuche. Als einer der ersten wurden Ringversuche zur quantitativen Auswertung von Dr. Ulrich Leist entwickelt und im Markt eingeführt. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass es erstmalig gelungen ist, sensorische Ergebnisse qualitativ und quantitativ auf die jeweiligen metrologischen Größen rückführbar zu gestalten. Diese neuartige Strukturierung und Aufbau von Ringversuchen hat es ermöglicht, dass neben der Rangordnungsprüfung nachfolgend auch der Dreieckstest, und als neueste Entwicklung im Jahr 2010, der Ringversuch zur Bestimmung der Wasserbeschaffenheit nach DIN EN 1622 eingeführt werden konnte.

Als derzeit einziger Ringversuchsanbieter im nationalen und internationalen Bereich bietet das DRRR eine große Vielzahl an sensorischen Ringversuchen an, die in ihrer statistischen Rückführbarkeit eine klar Aussage dazu zulassen, inwieweit die entsprechenden Prüfpersonen und Panels ihre Leistungsfähigkeit entsprechend den zur Verfügung gestellten Materialien erreicht haben bzw. wie weit ihr Optimierungspotenzial geht. Aus diesen Systemen heraus ist es möglichen Unsicherheitsbestimmungen sowohl für den einzelnen Prüfer als auch für ein gesamtes Panel zu errechnen und zu bestimmen. Daraus abgeleitet geben über die entsprechenden Monitoring- und Qualitätsüberwachungsprogramme des DRRR den Laboratorien Möglichkeiten bzw. System zur Verfügung, die es ermöglichen systematisch die sensorische Prüferfähigkeit zu verbessern.

Wurde früher ausschließlich in der Wassermatrix gearbeitet, hat sich das DRRR mittlerweile auch in verschiedenen direkten, realen Matrizes der Lebensmittelindustrie hin entwickelt und kann mittlerweile Ringversuche in den Bereichen Joghurt, Milchmischgetränke, Fruchtsaft und Bier anbieten. Insbesondere im Bereich der Bedarfsgegenstände wird hier auch das Thema Verpackung und entsprechende Zielgerichtete Ringversuche entsprechend den Bedürfnissen der Bedarfsgegenstände nach DIN 10955 angeboten.